Manuelle Turbo-Steuerung (sequentiell - parallel)

*Ein 1-poliger Umschalter hat 3 Anschlüsse (1 x in, 2 x out). In Schalterstellung "1" wird das Eingangssignal auf den ersten Ausgang gelegt, bei Schalterstellung "2" auf den zweiten Ausgang. Ein 2-poliger Umschalter hat 6 Anschlüsse (2 x 3) und kann somit zwei Signale schalten.

Dieser Artikel beschreibt, wie die serienmäßige sequentielle Turboladeransteuerung (erst startet Turbo # 1, dann Turbo # 2) elektrisch auf Parallel-Betrieb (Turbo # 1 und Turbo # 2 laufen parallel) und wieder zurück gestellt werden kann.

Funktionsweise: Über einen zweipoligen Umschalter werden die Funktionen des Abgassteuerventils und des Ansaugluftsteuerventils entweder auf "Sequentiell-Modus" oder auf "Parallel-Modus" gesetzt. Der jeweilige Modus kann während der Fahrt geändert werden.

Systemsteuerung im Detail: Normalerweise werden die Magnetventile des Abgas- und Ansaugluftsteuerventils vom Motorsteuergerät (ECU) aktiviert, wodurch der zweite Turbo ab etwa 4.500 RPM dem Ladesystem zugeschaltet wird. Bei dieser Modifikation (E-TTC) werden die Minus-Leitungen der Magnetventile über einen Schalter entweder auf Durchschleifung zur ECU oder auf Masse gelegt. Dadurch kann zwischen serienmäßiger Ansteuerung und Parallel-Betrieb hin- und hergeschaltet werden.

ACHTUNG! Dieser Umbau setzt voraus, dass Leitungen und Ventile,
ACHTUNG! insbesondere der Druckspeicher, einwandfrei funktionieren.
ACHTUNG! Vor Arbeiten an der ECU stets das Massekabel von der Batterie lösen.

Nötige Hardware: 2-poliger Umschalter* (erhältlich z.B. bei www.conrad.de)

Einbau: Der Schalter wird in die Leitungen zwischen Abgassteuerventil (VSV2) und ECU, sowie zwischen Ansaugluftsteuerventil (VSV1) und ECU eingeschleift. Die ECU (im unteren Bild links) befindet sich unter dem Teppich im Beifahrerfußraum.

Position der Signalleitungen am ECU-Stecker:

Legende: IACV = Ansaugluftsteuerventil, EGCV = Abgassteuerventil

Schema der serienmäßigen Verkabelung:

Legende: Ansaugluftsteuerventil (VSV1 = grün-blaues Kabel), Abgassteuerventil (VSV2 = grün-gelbes Kabel)

Zur Installation des Umschalters müssen die zwei Kabel von den VSVs zur ECU durchtrennt, und die Kabelenden, die zu den VSVs führen, mit den Eingängen des Umschalters verbunden werden. Die Kabel, die zur ECU führen, werden mit den beiden ersten Ausgängen des Umschalters verbunden, die anderen Ausgänge des Umschalters werden auf Masse gelegt.
 
Schema der Verkabelung nach dem Umbau:

Anschlüsse am Schalter:

Hinweise zur Anwendung:

Umschalten von sequentiell auf parallel:
Im Leerlauf kann jederzeit von SEQ (sequentieller Ladersteuerung) auf TTC (paralleler Ladersteuerung) gewechselt werden. Sobald der erste Lader etwas Druck aufgebaut hat, wird dieser Druck über den Druckspeicher zu den Stelldosen geleitet und öffnet die Ventile. Damit ist der 2. Turbo permanent zugeschaltet.
Im mittleren Drehzahlbereich sollte nicht auf TTC-Modus umgeschaltet werden, da hierbei der 2. Turbo "kickgestartet" werden könnte, falls das Abgasbypassventil zu diesem Zeitpunkt geschlossen ist. Erst ab 4.500 RPM kann wieder gefahrlos auf TTC umgeschaltet werden, da beide Turbos dann sowieso schon parallel laufen.

Umschalten von parallel auf sequentiell:
Sowohl im Leerlauf als auch während der Fahrt kann jederzeit von TTC auf SEQ zurückgeschaltet werden, solange kein positiver Ladedruck anliegt. Zum Umschalten auf SEQ muss also nur kurz vom Gas gegangen werden.



Übersetzung aus dem Englischen von Don